System der Talentsichtung und -förderung

Die Basis für unsere effektive Talentsichtung ist eine enge Kooperation mit dem Volleyball Landesverband Württemberg (VLW) und dem Schickhardt-Gymnasium Stuttgart.

   
 VLW 
   
Der VLW finanziert hierfür im Rahmen eines Grundschulprojektes ein Trainerdeputat von etwa 15-20 Stunden pro Woche. Dieser Trainer führt seit November 2008 in 18 Stuttgarter Grundschulen Sichtungen durch und führt laufend Mädchen, die sich v.a. durch körperliche Merkmale auszeichnen, dem VC Stuttgart zu. Die derart gesichteten Talente absolvieren dann beim VC ihre ersten Trainingseinheiten.

   
 Eliteschule des Sports 
   
Die VC-Jugendtrainer betreuen in den Altersbereichen U12 und U14 zunächst eine große Zahl an volleyballinteressierten Kindern. Mit den besten Spielerinnen und deren Eltern werden dann Kadergespräche geführt mit dem Ziel, für diese Kinder eine weitere schulische Laufbahn auf der Schickhardt-Realschule bzw. dem Schickhardt-Gymnasium zu organisieren (Eliteschule des Sports).
Hier ist mit Volleyballspezialist Daniel Riedl ein Lehrer tätig, der auch als Trainer die zweite Mannschaft von Allianz MTV Stuttgart betreut (2. Bundesliga Süd).

Die Synergie-Effekte

Die Kooperation zwischen Verband, Schule und Verein ist durch viele Synergie-Effekte gekennzeichnet.

1. Die Jugendspielerinnen können in der Schickhardtschule nach einem speziellen Stundenplan auch vormittags trainieren.

2. Die Jugendspielerinnen haben die Möglichkeit, auch in der Bundesligareserve von Allianz Volley Stuttgart Erfahrungen zu sammeln (Allianz Volley Stuttgart II).

3. Es besteht ein enger Kontakt zum Bundesliga-Coach, um die Spitzentalente ab 16 Jahre auch in das Erst-Bundesligatraining zu integrieren.

Das Schema der Talentsichtung und -förderung

   
 Schema 
   

1. Bundesliga
2. Bundesliga (Süd)

Talentförderung
U12 / U14 / U16 / U18 / U20
- an Eliteschule des Sports
- im VC Stuttgart

Liga & Jugendmeisterschaften



Talentsichtung
Grundschulprojekt
in Kooperation mit einem
Sichtungstrainer des VLW